S-?

BDSM Lexikon

Definitionen und Erklärungen

Safe, sane and consensual
Engl.: Sicher, gesund, einvernehmlich. Die Grundlage des SM. Siehe SSC

Safewort
Wird vor dem Spiel von beiden Spielpartnern abgesprochen und eingesetzt, wenn das Spiel sofort abgebrochen werden soll. Sinnvoll ist ein Wort, welches normalerweise nicht in einem Spiel ausgesprochen werden würde. Das auf Partys übliche Safewort ist "Mayday"

Serva/Servus
Lat. Dienerin/Diener. Selten benutztes Synonym für Bottom

Session
Die Zeitspanne, in der Sub sich der Kontrolle des Doms unterwirft und ihm zu Willen ist. Je nach Ausrichtung der Beziehung sind beide Partner außerhalb der Session gleichberechtigt. Auch Spiel oder (engl.) Scene genannt.

Slaveset
Spezielle Art von Ketten, die als Dekoration an der (rechten) Hand getragen werden siehe Bild

Sling
Liege aus Leder, die mit vier Ketten an den Ecken an der Decke befestigt wird. Die Ketten dienen auch dazu, Subs Hände und Füße mit Hilfe von Manschetten zu fixieren. Wird eingesetzt für Fisting, Geschlechtsverkehr und ähnliches.

Slowword
Feinsteuerung, bei der der Bottom während des Spiels mitbestimmt, wie stark oder hart die Praktiken ausgeführt werden. Geeignet für Spielpartner, die sich noch nicht genau kennen. Nachteil: Bottom kann sich nicht völlig fallen lassen, Dom gibt zuviel Kontrolle ab.

Spanking
Das Schlagen – vorzugsweise auf den Po – mit der flachen Hand

Spreizstange
Stange, z.B. Besenstiel, mit Ösen und Karabinern an den Enden, zum dauerhaften Spreizen der Beine

Stäbchenpresse
Einklemmen der Brustwarzen mit Hilfe von zwei Ess-Stäbchen mit Gummibändern an den Enden (auch für Zungenfolter geeignet) siehe Spielzeug

Sub
(engl.) submissive. Der passive Part eines Spielpaares. Sagt im allgemeinen nichts darüber aus, ob die Person eher devot oder masochistisch ist.

Switchen
Das Wechseln zwischen der dominanten und submissiven Seite. Dies kann während eines Spiels oder von einem Spiel zum anderen geschehen.

Tabu
feste und unantastbare Vereinbarung zwischen Sub und Dom, bestimmte Praktiken keinesfalls ohne Absprache durchzuführen, z.B. Nadelspiele, NS usw.

Top
Der aktive Part eines Spielpaares

TPE
(engl.) Total Power Exchange. Eine extreme Form des 24/7. Hierbei gibt Sub alle Macht an Dom ab, trifft keine eigenen Entscheidungen und unterwirft sich absolut, rund um die Uhr und dauerhaft. Dom übernimmt die Verantwortung für Sub in allen Lebensbereichen. Nur für sehr willensstarke und verantwortungsbewusste Menschen geeignet.

Vanille
Liebevolle Bezeichnung für "Normalos", die in ihrer Sexualität auf BDSM verzichten

Violet Wand
batteriebetriebene Geräte, die elektrische Funken auf die Haut überspringen lassen. Der Name leitet sich von den blau-violetten Funken ab, die zwischen dem Gerät und der Haut überspringen.
Mehr bei Wikipedia

Wachs
Auftropfen lassen von heißem Kerzenwachs auf Brüste, Po, Rücken, Schenkel usw. Je näher der Abstand der Kerze zum Körper ist, desto heißer empfindet die Haut den Schmerz. Zu verwenden für Spiele mit Wachs sind Kerzen aus Stearin, nicht aus Bienenwachs. Letzteres kann zu schweren Verbrennungen führen.

24/7
Beziehung mit SM-Anteilen, die auch im Alltag weitergeführt wird, d. h. Sub unterwirft sich auch außerhalb der eigentlichen Session dem Willen des Doms. Üblicherweise eine Herr-Sklave-Beziehung. Siehe auch TPE
 
Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung [Speichern und schließen]