Let's go party - alles über SM-Feten

Wo sind denn überhaupt SM-Feten?

Das erfährst du am besten über Webseiten wie www.schlagzeilen.com oder www.joyclub.de. Dort findest du Listen nach Ort und Zeit sortiert. Hier erfährt man auch, um was für eine Art von Fete es sich handelt. Oder du fragst in deinem Chat oder deinem Stammtisch, ob jemand weiß, wo man hingehen kann.

Was für Feten gibt es?

Zum einen die eher harmlosen. Dies sind solche, zu denen der Öffentlichkeit Zutritt gewährt wird. Es gibt vielleicht einen Türsteher wie in einer Disco, aber im allgemeinen wird dort jeder eingelassen - auch Neugierige und Spanner. Manche Veranstalter halten SM für en vogue und nehmen es als Stil für ihr Etablissement. Wenn dort öffentlich gespielt wird, dann eher in einer sehr milden Variante.

Dann gibt es noch die, auf denen sich die Leute treffen, für die SM Lebensstil und Alltag ist. Weil diese Leute keine Spanner gebrauchen können und lieber unter sich bleiben, lassen die Veranstalter die Teilnehmer nur nach Voranmeldung ein. Oft ist die Teilnehmerzahl begrenzt, damit die Spielräume nicht zu überfüllt sind. Nicht selten wird die genaue Adresse der Location erst nach Anmeldung bekannt gegeben.

Wie komme ich auf so eine Fete?

Du schreibst eine Email, oder du rufst an, sofern auf der Webseite eine Telefonnummer steht. Am besten erzählst du ein bisschen was über dich - wer zu deinem Freundeskreis gehört, in welchem Chat man dich trifft, wie dein Nick dort ist. Oder du nennst den Namen des Freundes, der dir diese Fete empfohlen hat.

Über www.joyclub.de kannst du dich direkt anmelden, dort musst du dafür Mitglied sein. Das ist kostenlos.

Oder du lässt dich von jemandem anmelden, der schon auf dieser Fete war. So weiß der Veranstalter, dass du "echt" und kein Fake bist, der nur die SMler anstarren und sich über sie belustigen will.

Manche Veranstalter wollen das Eintrittsgeld vorher überwiesen haben, andere kassieren erst beim Einlass. Üblicherweise sind Essen und Getränke im Preis inbegriffen; harter Alkohol ist meist nicht im Angebot. Betrunkensein und SM vertragen sich nicht.

Oft sind die Preise für einzelne Herren oder Damen und Paare unterschiedlich, wobei einzelne Herren am meisten und einzelne Damen am wenigsten zu bezahlen haben. Damit will man dem Männerüberschuss und Frauenmangel entgegentreten.

Was ziehe ich an?

Auf keinen Fall Alltagsklamotten wie Turnschuhe oder Jeans - außer, die Jeans ist schwarz. Männer haben es leicht - schwarze Hose und schwarzes Hemd oder T-Shirt sind auf legeren Partys meist völlig ausreichend. Für Frauen reicht das Kleine Schwarze.

Oder man(n) wirft sich in ein etwas gewagteres Outfit. Hier bieten sich naturgemäß Lack, Leder, Latex oder Gummi an, was immer du am liebsten trägst. Ob du deinen nackten Busen und/oder deinen Hintern zeigst, bleibt dir überlassen. Oder du wählst etwas Fantasievolles aus Samt oder Spitze. Du siehst - im Grund kannst du anziehen, was du möchtest, solange es nicht alltäglich ist. Du kannst auch GAR NICHTS anziehen, wenn dir danach ist. Die meisten Locations haben einen Raum zum Um- bzw. Ausziehen.

Hast du ein Halsband? Einen Ring der 'O'? Manschetten? Nippelschmuck? Hier ist genau der richtige Ort, diese Dinge auszuführen.

Manche Veranstalter bestehen auf einem strengeren Dresscode, d.h. sie schreiben ihren Gästen genau vor, was sie anzuziehen haben. Aber da diese Vorschriften auf der Webseite oder der Einladung vermerkt sind, läufst du keine Gefahr, etwas falsch zu machen. Allerdings darfst du dich nicht wundern, dass man dich nicht einlässt, wenn du gegen die Vorschriften verstößt.

Ich bin nicht schön/schlank/sexy genug!

Quark. Auf SM-Feten gibt es schöne und hässliche Menschen, dicke und dünne, alte und junge, große und kleine. Es gibt Leute, die stundenlang vor dem Spiegel stehen und sich aufbrezeln. Diese sind aber die Ausnahme. Die meisten sind ganz normale Perverse und sehen auch so aus. Sorge einfach dafür, dass du dich wohl fühlst. Du musst nicht jemanden darstellen, der du nicht bist.

Wie sieht so eine Location aus?

Meist sind die Locations aufgeteilt - in den Bar- und den Spielbereich. Im Barbereich wird gegessen, getrunken, geraucht und sich unterhalten, wie in jeder anderen Kneipe auch.

Im Spielbereich, auch Darkroom genannt, gibt es öffentliche Spielräume, die für jeden zugänglich sind, und einzelne Räume, deren Eingänge verhängt werden können. An der Tür hängt ein Schild "Frei - Zutritt erlaubt - Zutritt verboten". Wenn jemand darin spielen will, kennzeichnet er das Schild - und die anderen haben sich daran zu halten. Also nicht durch den Vorhang schielen, wenn dort "Zutritt verboten" steht! Wenn du dabei erwischt wirst, kann es gut sein, dass du rausfliegst.

Fotografieren ist meist überall strengstens verboten. Wenn du von deinem Partner im Outfit fotografiert werden willst, mach das zu Hause. Oder möchtest du ungefragt auf irgendeiner Webseite abgebildet werden?
Manche Locations kann man aber für Fotosessions mieten. Frag den Veranstalter.

Die Spielräume sind unterschiedlich eingerichtet - mit Gynstuhl, Andreaskreuz, Haken, Ketten, Strafbock, Käfig, Flaschenzug und dergleichen mehr. Nachdem - und am besten auch bevor - man die Geräte benutzt, sollte man sie mit dem hoffentlich vorhandenen Desinfektionsmittel und Papiertüchern säubern.

Im Spielbereich sind Essenund Trinken eher ungern gesehen. Aus gutem Grund - damit die Nachbarschaft nichts von den Geräuschen mitbekommt, sollen die Fenster möglichst geschlossen bleiben, an herumstehenden Gläsern usw. könnten sich Subs mit verbundenen Augen verletzen. Außerdem sollen die Spielenden nicht durch Personal gestört werden, das Geschirr einsammelt.

Außerdem wird gewünscht, dass man sich im Spielbereich leise unterhält. Es stört die Spielenden ungemein, wenn jemand in üblicher Lautstärke spricht. Am besten man geht umher, sieht eine Weile zu und verzieht sich dann wieder, sofern man nicht selbst spielen will.

Ich will aber nicht zusehen, das wäre mir unangenehm.

Kein Problem. Dann bleib einfach im Barbereich. Manchmal wird zwar auch hier mit der Peitsche hantiert oder ein Sub kniet neben seinem Dom, aber die "harten" Sachen beschränken sich eher auf den Spielbereich.

Wenn ich zusehen möchte - wie soll ich mich verhalten?

Such dir einen guten Platz, stell dich hin oder setz dich und halt den Mund. Wenn du zum ersten Mal auf eine Fete gehst, ist es gut möglich, dass du etwas siehst, das dich erschreckt. Manche Leute spielen sehr hart, und es könnte für dich aussehen, als würde der Sub viel mehr einstecken müssen, als er verträgt. Dann denke daran, dass diese Leute unter dem Grundsatz des SSC spielen. Was dort geschieht, passiert mit dem Einverständnis beider.

Du hast das Spiel anderer Leute auf keinen Fall lautstark zu kommentieren. Denk dir deinen Teil und geh. Nur für den Fall, dass der Sub das auf Partys übliche Safewort "Mayday" benutzt und der Dom augenscheinlich nicht darauf reagiert, kannst du einschreiten - am besten, indem du einen der Veranstalter zu Hilfe holst.

Was kann (mit) mir passieren?

Nichts, was du nicht möchtest. SMler untereinander gehen wie normale Menschen miteinander um. Vielleicht erscheinen dir manche Doms zu dominant und Subs zu unterwürfig für deinen Geschmack, aber dies ist die freiwillige Verhaltensweise einzelner und kein Zwang, außerdem kannst du davon ausgehen, dass diese Leute sich kennen, befreundet oder zusammen sind. Sie wissen, dass sie so miteinander umgehen können.

Als einzelne(r) Sub hast du nicht zu befürchten, dass du zu irgendetwas gezwungen wirst. Kommst du mit jemand Dominantem ins Gespräch und er fordert dich nach einiger Zeit auf - oder bittet dich - mit ihm in den Spielbereich zu gehen, kannst du es tun oder es lassen. Es liegt absolut in deiner Entscheidung. Wenn du trotz Sympathie nicht vor allen Leuten, selbst hinter dem Vorhang, spielen willst, hat der Dom das hinzunehmen. Vielleicht fühlst du dich aber gerade sicherer, wenn jemand dabei ist? Dann versichere dich, dass das Safewort "Mayday" für euer Spiel gilt, und benutze es auch. Willst du lieber einen anderen Code, der nicht so offensichtlich ist? Auch gut. Aber mach ein Safewort aus. Das Spiel mit jemand Fremdem birgt immer ein Risiko, das sich in Grenzen halten lässt.

Fühlst du dich belästigt? Begreift dein Gegenüber nicht, dass du nicht sein Sub bist und nicht spielen willst und überhaupt auf seine Gegenwart verzichten kannst? Dann mach den Mund auf. Sag laut und deutlich "LASS MICH IN RUHE!" Du kannst sicher sein, dass dir geholfen wird, und du brauchst dich auf Sprüche wie "du bist Sub, also musst du...." nicht einzulassen. Im Allgemeinen passiert so was eher selten, aber auch Doms sind nur Menschen und schlagen einmal über die Stränge. Selbiges gilt natürlich umgekehrt auch für Subs - sich aufzudrängen ist in keinem Fall die feine englische Art. Bei Sympathie kann ein Spiel mit einem oder einer Fremden jederzeit zustande kommen, aber weder Subs noch Doms bzw. Dommes sind zu irgendetwas verpflichtet, nur weil sie sich auf einer Party zeigen. Fragen sind erlaubt, aber "nein" heißt definitiv "nein".

Sonst noch Fragen?

Dann schreib am besten eine Email an den Veranstalter. Er oder sie kann dir am besten erklären, was du wissen möchtest.

Übrigens: Wer keine Lust mehr hat, die teilweise horrenden Eintrittspreise zu bezahlen, könnte den Besuch eines Swingerclubs in Erwägung ziehen. Viele Swingerclubs bieten heute SM-Räumlichkeiten, und dort ist eher möglich, miteinander - oder mit anderen - Sex zu haben, was auf SM-Partys eher verpönt ist.